Spezialisten Gynäkomastie

1.400 € - Dr. Bouda Gynaekomastie OP - Schönheitsklinik Pilsen.
1.800 € - Dr. MarikMännerbrust Korrektur in der Privatklinik Budweis.
1.600 € - Dr. VlcekLipomastie Operation in der Privatklinik Tabor.

Services


Mehr zu Liposuktionen


OP Überblick

  • Dauer: 1-2 Stunden
  • Narkoseart: Vollnarkose
  • Sportverzicht: ca. 4 Wochen
  • Klinikaufenthalt: 1 Nacht
  • Nachsorge: Mieder, Narbenpflege

Gynäkomastie entfernen in Tschechien

Mann mit weiblichem Brustansatz und Markierungen als Vorbereitung für eine Gynäkomastie-OP

Preiswerte Gynäkomastie-OP in der Tschechei

Viele Männer leiden unter einem Brustansatz, der bedingt durch Hormone, Fett und auch durch Medikamente entstehen kann. Dieser männliche Brustansatz wird medizinisch "Gynäkomastie" (Frauenbrüste) genannt und gilt selbst heute noch unter Männern als Tabuthema. Leider kann man durch Sport und Lebenstil Änderung selten die einmal entstandende Gynäkomastie wieder abtrainieren.

Die Entwicklung und Ausprägung einer Brust-Gynäkomastie können bei einem Mann soweit gehen, dass sich ansatzweise ein weiblicher Busen entwickelt. Beinträchtigungen im Alltag sowie Scham sind die Folge und nicht wenige Männer fragen sich, wie man die eigene Gynäkomastie loswerden kann. Es existieren viele Theorien sowie auch Medikamente. Wenn aber letztere nicht helfen, kann nur durch einen plastisch-ästhetischen Eingriff eine Entfernung herbeigeführt werden.

Eine Gynäkomastie-Operation in Tschechien ermöglicht Ihnen zu deutlich günstigeren Preisen als in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wieder zu einer ansehnlichen männlichen Brust zu kommen und das dank ausgebildeten tschechischen Fachärzten mit jahrzehntelangem Erfahrungsschatz. Der Eingriff kostet ab 1.400 Euro.

Anzeichen, Ausprägungen und Ursachen einer Gynäkomastie

Mann mit stark vergrößerter Brustdrüse und sogenannten MännerbrüstenEs existieren zwei verschiedene Ausprägungen der männlichen Brustdrüsenvergrößerung, die unterschiedliche Eingriffe nötig machen um sie loszuwerden.

1. Bei der echten Gynäkomastie ist ein erstes Anzeichen ein gesteigertes Wachstum der Brustdrüse, die meist unterhalb der Brustwarze beginnt als auch unterschiedlich stark ausgeprägt sein kann. Sie kann hervorgerufen werden durch einen gestörten Hormonhaushalt in der Gestalt, als das die weiblichen Hormone zuviel und die männlichen zu wenig produziert werden. Dies ist häufig der Grund, weshalb Bodybuilder früher oder später unter Frauenbrüsten leiden und sie durch Training nicht mehr loswerden. Es ist meist das Resultat des Absetzens von Anabolika plus dem daraus gestörten Verhältnis von Östrogen und Testosteron.

Weitere Ursachen können sein:

  • - Medikamente
  • - Drogen
  • - Adipositas
  • - Alkohol

 

2. Die Pseudogynäkomastie (med. Lipomastie) hingegen sieht von der Ausprägung sehr ähnlich aus, hat aber als Ursache in so gut wie allen Fällen allerdings starkes Übergewicht sowie Fettleibigkeit. Es wird mit der Zeit mehr und mehr Fett in der Brust angesammelt. Es bildet sich zwangsläufig eine unästhetische Männerbrust.

Preiswerte Gynäkomastie-OP beim Mann

Um den unerwünschten Brustansatz loszuwerden, der den männlichen Körper durchaus weiblich erscheinen lässt, muss man sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen. Besonders preiswert sowie medizinisch auf einem hohen Qualitätslevel können Sie dies mit unserem Service von Medical Partners in Tschechien durchführen lassen. Ein solcher Eingriff kostet je nach Schönheitsklinik ab 1.400 Euro unter Vollnarkose. Ein Preis, der im Vergleich zu Deutschland als sehr kostengünstig eingestuft werden kann.

Dabei wird je nach Ausprägungsgrad eine Fettabsaugung / Liposuktion durchgeführt und / oder das angewachsene Brustdrüsengewebe entfernt um die Brust neu zu modellieren.

Ablauf der Operation in Tschechien

Die Operation der Männerbrustverkleinerung in der Tschechischen Republik erfolgt erst nach persönlicher Begutachtung während einer Konsultation um Möglichkeiten und Risiken zu erläutern sowie festzustellen um welche Ausprägung es sich handelt. Bei der Gynäkomastie-Behandlung in Tschechien wird letztendlich überschüssiges Fettgewebe und Brustdrüsengewebe abgesaugt und entfernt.

Ein ästhetischer Eingriff selber spielt sich in den meisten Fällen unter einer Vollnarkose in zwei Operationsschritten ab. Im ersten Schritt vollzieht der plastische Chirurg eine Fettabsaugung mit mikrofeinen Einstichen am Brustwarzenhof / Mamillenbereich des Mannes oder auch an den Achseln. Mit Kanülen wird wie bei einer Liposuktion überschüssiges Fettgewebe an der linken wie auch rechten Brust abgesaugt. Besteht nur eine einseitige Gynäkomastie dann auch nur auf einer Brustseite.

Im zweiten Schritt erfolgt die eigentliche Entfernung der zu großen Brustdrüsen über kleine Einschnitte ebenfalls am Brustwarzenhof. Man kann technisch gesehen schon fast von einer Bruststraffung bei Frauen sprechen obwohl es sich eigentlich um eine Männerbrustkorrektur handelt. Die Schnitte nebst Einstichen werden daraufhin zugenäht.

Nur selten ist es allerdings nötig das Brustgewebe durch einen größeren Schnitt zu entfernen. Dadurch können große Narben verhindert werden ohne dass man Spuren der Behandlung zu sehen bekommt außer eine wohlgeformte, flache Männerbrust.

Erfolge dieser Schönheitsoperation in Tschechien zeigen sich im Hinblick auf eine wieder natürliche und ästhetische Männerbrust mit so gut wie unsichtbaren Narben.

Risiken und Gefahren einer Männerbrustkorrektur OP

Ganz ähnlich einer Fettabsaugung trägt auch die Männerbrustkorrektur sehr ähnliche Risikofaktoren mit sich. Die häufigsten sind Blutergüsse im Brustbereich, Schmerzen, Schwellungen wie auch Wundheilungsstörungen.

In seltenen Fällen kann es auch zu Taubheitsgefühlen an den Brustwarzen sowie zu Unebenheiten als Folge der Fettabsaugung kommen. Auch eine innenseitge Narbenbildung kann Dellen verursachen, wenn man nicht wie angeordnet die Kompressionsmieder Tag und Nacht während des Heilungsprozesses trägt.

Vereinbaren Sie noch heute Ihren OP Termin für eine Gynäkomastie OP in der Tschechei und sparen sie bares Geld ohne auf Qualität zu verzichten.